Anregungen | Beschwerden lesen

Klicken Sie auf die Überschrift, um eine Anregung ganz zu sehen. Es werden 1 bis 7 von 7 Anregungen gezeigt.

11714 | 19.05.20 | 19.05.20 | Sperrung der Ortsdurchfahrt in Ahe/Kohlenstädt

Für den Autoverkehr ist die Ortsdurchfahrt wegen der Strassenbaumassnahmen gesperrt, entsprechende Schilder sind aufgestellt. Radfahrer aber finden keinen Hinweis, wie sie mit der Sperrung umgehen sollen. Das ist umso problematischer, weil auf dem Weserradweg schon viel Verkehr ist.

11634 | 13.05.20 | 19.05.20 | Wanderweg RI 12 und 13: Schlingborn-Quelle und Hünenburg

Hallo,
ich war letztens Wandern und stieß auf ein paar Probleme. Der Wanderweg RI 12 (Schlingborn-Route) ist zwar wirklich ganz nett, aber dieser bringt dann halt auch leider nichts, wenn man die titelgebende Schlingborn-Quelle der Wanderroute 12 nicht sehen kann. Sie scheint schon seit einiger Zeit abmontiert (?) worden zu sein, bis auf ein zwei Kabel und einem Schlauchstück ist dort nichts mehr vorhanden (siehe linker Bildausschnitt!). Vielleicht sollte man das irgendwo vermerken, damit man sich den Weg dorthin sparen kann? Vor Ort tauchten andere Wanderer auf, die sich ebenfalls sehr enttäuscht darüber zeigten, dass an dem Standort der Schlingbornquelle rein gar nichts existiert. Noch nicht einmal eine Infotafel.

Auf dem Rückweg wollte ich den offiziellen Wanderweg RI 13 über die Hünenburg zurück zum Parkplatz nehmen, was sich als sehr abenteuerlich herausstellte. Von der Schutzhütte aus kommend in Richtung Hünenburg gibt es eine Infotafel (immerhin, finde ich super!), laut Wanderweg RI 13 geht man dann an dieser Tafel vorbei und setzt den Weg geradeaus/links runter fort. Zumindest in der Theorie! Denn dort gab es einfach keinen Weg, den man hätte nehmen können. Umgestürzte Bäume, zugewachsene Wege, wie auch immer. Ich nahm dann den anderen eingezeichneten (und anfangs auch gut begehbaren) Fußweg nach rechts oben. Das erwies sich leider als nicht schlau, da dieser Weg nach einiger Zeit sehr zugewachsen und schwer zu begehen war. Irgendwann kam ich dann auf eine Lichtung, auf der ziemlich viele Bäume abgesägt/gefällt wurden. Ganz offensichtlich war das kein offizieller Weg mehr, den man nehmen konnte/durfte, obwohl er als normaler Weg eingezeichnet war. Ich kam dann schlussendlich in der Straße "Auf dem Wetttanz" heraus und lief dann von dort aus an der Straße entlang zum Wanderparkplatz zurück. Zur Übersicht hab ich eine Karte (rechter Bildausschnitt) beigefügt um es besser darstellen zu können.

Vielleicht kann man mal die Wanderweg-Routen auf den neusten Stand bringen, denn dieser Rückweg war alles andere als sicher. Schade ist es aber auch um die nicht vorhandene Schlingbornquelle, die zumindest früher mal existierte und nebenan sogar eine Infotafel aufgestellt wurde (bei Google findet man noch solche Bilder).

Geolocation

Links: Die "Schlingborn-Quelle", rechts der Wanderweg RI 12 / 13.

Stellungnahme der Verwaltung

Generell werden die Wege im Zuge des Wanderwege-Projekts des Naturpark Weserbergland derzeit erhoben und geprüft. Wann die Erhebung abgeschlossen sein wird, kann in der derzeitigen Situation nicht gesagt werden; eine Überarbeitung des Wegenetzes wird dann danach erfolgen.

11594 | 10.05.20 | 11.05.20 | Ampelmännchen Nachtwächter

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Vorschlag wäre ein Ampelmännchen in Form unseres Nachtwächters. Einige Städte haben dieses schon umgesetzt und hier in Rinteln würde es sich gut machen an der Brückentor Kreuzung. Gruß Hartmut Herforth

Stellungnahme der Verwaltung

Die Verwaltung bearbeitet derzeit Ihren Hinweis.

11516 | 05.05.20 | 14.05.20 | Verbreiterung Parbuchten Bückeburger Straße

Sehr geehrte Damen und Herren,

gestern sind wieder mehrere PKW-Spiegel von korrekt abgestellten Fahrzeugen in der Parkbucht an der Bückeburger Straße abgefahren worden. Zum Glück hat sich der Verursacher dieses Mal gemeldet. Leider geschieht das nicht immer.

Die bei der Straßensanierung vor über 20 Jahren zu eng bemaßten Parkbuchten führen dazu, dass Beschädigungen an Fahrzeugen entstehen oder die Fahrzeugführer die Fahrzeuge halb auf dem Gehweg abstellen - beides unbefriedigend.

Was spricht - außer den vorgegeben Mindestbreiten von Rad-/Gehwegen, welche an vielen anderen Stellen bautechnisch jedoch nicht eingehalten wurden, gegen eine dezente aber entscheidende Verbreiterung der Parkbuchten? Alternativ kann natürlich noch weitere etwa 20 Jahre bis zur nächsten Straßensanierung gewartet werden - die Hälfte haben wir bereits geschafft.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Luftkurort

Stellungnahme der Verwaltung

Die Anregung wird Thema in der nächsten Verkehrsschau der betreffenden Behörden sein.

11513 | 05.05.20 | 11.05.20 | Straßenbeleuchtung Todenmann

Warum werden nachts jede zweite Laterne ausgeschaltet? Nach der Bürgerbefragung wurde doch etwas anderes festgelegt.

Geolocation

Stellungnahme der Verwaltung

Wir möchten Sie bitten, sich mit Herrn Klaus Muermann von den Stadtwerken Rinteln (Tel.-Nr.: 05751/700-44 oder E-Mail: klaus.muermann@stadtwerke-rinteln.de) in Verbindung zu setzen. Herr Muermann würde Ihnen gerne persönlich die derzeitige Situation in der Tulpenstraße erklären. Selbstverständlich gehen die Stadtwerke Rinteln auch gerne Kundenwünsche ein.

11199 | 14.04.20 | 13.05.20 | Neue Stolpersteine?

Hallo, ich würde gerne mal anregen, dass das Projekt "Stolpersteine neu setzen/verlegen" doch mal wieder mehr in den Fokus gerückt wird. Die ersten Steine wurden 2013 verlegt, dann erst wieder 2017. Damals wurde gesagt, dass bald neue Stolpersteine in Rinteln hinzukommen sollen, da es genug geschichtlichen Hintergrund und "Material" gäbe. Doch seitdem ist anscheinend nichts mehr passiert. Gibt es dazu vielleicht ein Update? Oder wie wäre es eine Homepage mit weiteren Informationen mit den bereits gesetzten Stolpersteinen ins Leben zu rufen (mit Verbindung zur Rinteln-Homepage). Aus kulturell-historischer Sicht ist dies enorm wichtig und darf nicht allzu sehr in Vergessenheit geraten.

Geolocation

Stellungnahme der Verwaltung

Das Verlegen von Stolpersteinen ist ein Projekt in Rinteln, dessen sich Herr Weißbarth, ein Geschichtslehrer am Gymnasium Ernestinum angenommen hat. Er war es, der in den vergangenen Jahren gemeinsam mit Schülern die Werdegänge verschiedener jüdischer Familien untersucht und solche Steinsetzungen veranlasst hat. Herr Dr. Meyer hat ihn dabei entsprechend mit Informationen und Anregungen aus dem Stadtarchiv unterstützt.
Sollte es Anregungen für neuerliche Steinsetzungen geben, sollten Sie sich zunächst über das Sekretariat des Ernestinums mit Herrn Thomas Weißbarth in Verbindung zu setzen.

11017 | 31.03.20 | 01.04.20 | Ohne Titel

Geolocation

Stellungnahme der Verwaltung

Die Anregung, Ampelmännchen zu ändern, wird geprüft.